Beschlaganschluss – Tipps + Tricks

Frage: Warum ist der gewünschte Beschlag nicht aufgeführt? / Warum bekomme ich überhaupt keine Beschläge zur Auswahl?
 

Antwort: Bevor Sie im Dialog eigene Filter setzen, wird die gewählte Situation bereits analysiert. Es werden ausschließlich vorhandene (verfügbare) Beschläge aus der Datenbank angezeigt, welche unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren für diese Situation in Frage kommen.

In den meisten Fällen liegt mindestens eine der folgend aufgeführten Ursachen vor:

1. Für die gewählte Bauteil-Kombination liegen hinsichtlich der Querschnittsabmessungen keine verfügbaren Beschläge vor.

2. Haupt- und Nebenträger haben eine geometrische Lage zueinander, für welche aktuell noch keine Einbausituationen für Beschläge definiert sind.

3. Ist der gewünschte Beschlag trotz Erfüllung der Punkte 1 und 2 nicht in der Auswahl, ist er im System offenbar (noch) nicht hinterlegt. Beachten Sie hierzu bitte nachfolgende Frage.


Frage: Wie bekomme ich heraus, welche Beschläge im System „Beschlaganschluss“ enthalten sind?
 

Antwort: Die Beschläge, welche vom System „Beschlaganschluss“ verwendet werden, liegen im Bauteilkatalog in den Hauptgruppen „Verbindungssysteme – [HERSTELLER]“. Darunter befinden sich Untergruppen wie z.B. „Balkenschuhe“ oder „Balkenträger“, worin die einzelnen Identnummern der eingepflegten Beschlags-Bauteile abgelegt sind. In der Regel kann man sich hieran orientieren.

Mit Hilfe des Suchen-Buttons im Bauteilkatalog kann man daher auch entsprechend suchen…

Abbildung 1: Beschlagsuche im Bauteilkatalog

Auch die Option „Querschnitt der Bauteile berücksichtigen“ zeigt alle Beschläge für die aktuell gewählte Bauteilanordnung. Hierzu siehe nachfolgende Frage.


Frage: Was bewirkt die Option „Querschnitt der Bauteile berücksichtigen“?
 

Antwort: Im Dietrich’s Bauwerk kann für Haupt-Nebenträgeranschlüssen die Filterung anhand der Bauteilquerschnitte durch abwählen der Checkbox „Querschnitt der Bauteile berücksichtigen“ ignoriert werden. In diesem Fall werden alle Beschlagsgrößen für die aktuelle Einbausituation angeboten. Herstellervorgaben der Mindest- und Maximalabmessungen der Bauteile werden somit ignoriert.

Diese Option steht nur im Dietrich’s Bauwerk zur Verfügung. Für eine statische Bemessung in DC-Statik müssen die Herstellervorgaben eingehalten werden.


Frage: Ist es möglich, einzelne Bearbeitungen zu beeinflussen?
 

Antwort: Über den unteren Button „Bearbeiten/Bemessen“ im Hauptdialog gelangt man in den Bearbeitungsmodus der aktivierten Einbauvarianten. Dort können dann abhängig von Beschlagsart und Einbauvariante oft weitere Parameter eingestellt werden. Beispielsweise können bei Balkenschuhen über den Messbutton andere Nägel ausgewählt oder bei Stützenfüßen der Einstand oder der Durchmesser einer Bohrung angepasst werden.

Auch Herstellervorgaben, wie z.B. Schlitzbreiten oder Durchmesser und Tiefen von Positionierbohrungen können individuell geändert werden.

Abbildung 2: Parameter bearbeiten

 


Weitere Tipps / Hinweise
 

1. Die im Baum angezeigte Auswahl an Beschlägen wird auch durch die oberste Eigenschaft „Abstand Beschlag zu OK/ UK“ (Beschlag-T-Anschluss) bzw. „Höhe Stützenfuß“ (Stützenfuß) eingeschränkt. Wenn dieser Wert gelöscht wird und anschließend mit Enter bestätigt wird, werden alle Beschläge und Varianten unter Berücksichtigung der weiter unten verwendeten Filter angezeigt. Wird ein Beschlaganschluss ohne Eingabe in diesem Feld ausgeführt, werden die entsprechenden Standard-Einstellungen verwendet.

2. Viele Stützenfüße können mit einem Höhenbereich eingebaut werden; man muss also keine genaue Höhe eingeben, um sie in der Auswahl zu haben. Einige Stützenfüße haben jedoch nur eine genaue Einbauhöhe. Bei diesen müsste man exakt diese Höhe eingeben, um sie im Baum angezeigt zu bekommen. Es bietet sich in diesem Fall an, keinen Wert Höhe (HS) vorzugeben, da dieser für den Einbau dann aus dem Standard übernommen wird.

3. Wenn die Unterkante der Stütze unverändert bleiben soll, so sollte ein Punkt gewählt werden, damit man einen Wert (AS) hat. Die Höhe (HS) gibt man dann um das Einstandsmaß (E) (Dialog „Bearbeiten/Bemessen“) länger (kürzer) als (AS) ein.

Kommentarfunktion nicht verfügbar.