Vergatterung von Sparrenköpfen auf Grat und Kehlsparren

Automatisch erzeugte Sparrenköpfe mit der Ausführung „1 Abschnitt“, „2 Abschnitte“ oder „konkaves Kopfprofil“ können mit der hier beschriebenen Methode sehr einfach auf einen oder mehrere Grat.- und Kehlsparren vergattert werden:

Voraussetzungen:

Der Sparrenkopf der Normalsparren muss über die Verwendung einer Einstellung unter „Sparren an Traufe“ für „1 Abschnitt“, „2 Abschnitte“ oder „konkaves Kopfprofil“ erzeugt werden können. Diese Einstellung können Sie direkt bei der Sparreneingabe oder nachträglich über „Bauteil ändern“ bearbeiten:

Einstellungen bearbeiten

Ändern Sie ggfs die Einstellung der Normalsparren, so dass die gewünschte Form entsteht und speichern Sie diese mit dem „Diskette“ Knopf unter einem eigenen Namen ab:

Sparren an Traufe

Vergatterung auf den Grat.- oder Kehlsparren:

Verwenden Sie die gleiche Einstellung direkt bei der Eingabe der Grat.- oder Kehlsparren oder durch nachträgliches „Bauteil ändern“ beim Grat.- oder Kehlsparren:

Einstellung Gratsparren

Nach Bestätigen der Dialogbox mit OK wird die Vergatterung der beiden gewählten Kopfprofile am Grat.- oder Kehlsparren erzeugt:

Konkaves Kopfprofil am Gratsparren

 

Machbare Bearbeitungen/ Maschinenübergabe:

Die Ausrundung beim konkaven Kopfprofil am Gratsparren kann durch eine geneigte Bohrung auch auf einer Abbundanlage unkompliziert ausgearbeitet werden. Dies ist bei der Rundung des konvexen Kopfprofils sowie beim konkaven Profil am Kehlsparren nicht möglich. In den Einstellungen für die Grat.- und Kehlsparren werden daher nur die maschinell „machbaren“ Kopfprofile als Vergatterung angeboten.

Übernahme Sparrenfuß:

Im Gegensatz zur oben beschriebenen Methode wirkt sich die Funktion „Bauteile – Grat.- Kehlsparren – Übernahme Sparrenfuß“  nicht auf das gesamte Kopfprofil des Sparrens aus, sondern nur auf den zweiten, untersten Abschnitt eines Kopfprofils.

Kommentarfunktion nicht verfügbar.