Höhenbegrenzung von DG-Wänden

Bis zu welcher Dachlage sollen die Außenwände oder die Innenwände laufen? Dies lässt sich einfach in der Dachflächenausführung in der Dachausmittlung bestimmen:

Wandverschneidung

Doch was ist zu tun, wenn die Wände einen Abstand zur Dachlagenoberkante oder -unterkante einhalten sollen?

Beispiel:

Die Sparrenhöhe beträgt 180mm, die Mauerkrone läuft aber nicht bis OK Sparren sondern z.B. nur bis 30mm darunter.

Beispiel

Lösung:

Schritt 1: In Der Dachflächenausführung ändere ich die Lage 0 auf eben diese 30mm und die Lage 1 auf zB. 150mm, daraus würde sich eine Sparrenstärke von 180mm ergeben.

Lagenaufbau

Schritt 2: Die Durchdringung der Lagen wird auf die Lage 0 geändert, somit schneiden sich die Mauerkronen automatisch UK Lage 0, also 30mm tiefer.

Wandverschneidung

Vorsicht: Bei Verwendung einer solchen „Ersatzausführung“ sollten die Pfetten nicht über die Kerventiefe eingegeben werden, da sich das Obholz in diesem Fall aus der Lagendicke abzüglich der Kerventiefe errechnet. Mit der „falschen“ Lagendicke ergäbe sich in unserem Fall ein um 150mm verringertes Obholz!

 

Anschluss Wand/ Dach im Detail:

Eine detailgetreue Verschiebung der einzelnen Wandlagen gegenüber der so erzeugten Wandoberkante ist natürlich bei Verwendung des HRB-Editors möglich. Damit erhalten Sie für jede Anschlusssituation automatisch das richtige Detail und ein korrektes Aufmaß!

Quelle: Forumsbeitrag von Bruno Funk (Dietrich’s CH)

Kommentarfunktion nicht verfügbar.