Postprozessor Wand – materialabhängige Funktionen

Eine kurze Erklärung zu materialabhängigen Funktionen im Postprozessor

  • Sperrfläche: Ein Bauteil mit dieser Kennung erzeugt nur eine Sperrfläche. Im Bereich der Sperrfläche wird nicht genagelt, das Bauteil selbst wird nicht an die Maschine übergeben.
    In dem Feld ‚Wert‘ kann ein Wert in der Einheit Meter eingegeben werden und dann wird die Sperrfläche um dieses Maß vergrößert.
  • Materialcode: Hier sollte für sämtliche Materialien, die auf den Tisch kommen, der zur jeweiligen Identnummer gehörende Wert nach Maschinenherstellerangaben eingetragen werden. In der dritten Spalte gibt man dann den Materialcode an, der für dieses Material an die Maschine übergeben werden soll.
  • ist Wandbearbeitung: Liegt hier z.B. eine Platte innerhalb einer anderen Platte, so kann durch die erste Platte eine Ausnehmung in der zweiten Platte erzeugt werden. Die erste Platte bekommt eine besondere Identnummer, die man hier einträgt und die Option ‚ist Wandbearbeitung‘ einstellt. Dann wird die Kontur der ersten Platte als Bearbeitung übergeben. Gibt man im Feld ‚Wert‘ einen Wert in Millimetern an, dann wird dieser Wert als Rundung verwendet. Damit kann man die Ecken der Platte abgerundet übergeben werden. Wenn der Wert der Hälfte der Kantenlänge einer quadratischen Platte entspricht entsteht eine kreisrunde Ausnehmung.
  • definiert Modul: Hier kann eine Gruppe von Bauteilen als Modul (im Sinne von Weinmann) definiert werden. Dazu legt man eine Platte in die Wand, die so groß ist wie das ganze Modul. Diese Platte wird selbst nicht an die Maschine übergeben, aber alle Stäbe im Bereich dieser Platte werden als ein Modul übergeben.
  • Nagelabstand: Die materialabhängige Funktion ‚Nagelabstand‘ erzeugt einen entsprechenden Nagelabstand (den Abstand gibt man dann bei Wert ein) für die Platte, deren Identnummer man links eingegeben hat.
  • Bauteil ignorieren: Das Bauteil wird nicht an die Maschine übergeben.
  • Ist Einbauteil: Dieses Bauteil wird bei allen Analysen (z.B. Bestimmung der Nagelreihen) ignoriert, wird aber selbst mit der Weinmann-Kennung ‚Einbauteil‘ an die Maschine übergeben.
  • überträgt Bearbeitungen: Die Bearbeitungen der Bauteile mit der angegebenen Identnummer werden an die Maschine übertragen. Das Bauteil selbst wird aber nicht übertragen, es hat nur als Träger der Bearbeitungen fungiert.
  • Bearbeitungen übergeben: Die Bearbeitungen der Bauteile mit der angegebenen Identnummer werden an die Maschine übertragen. Das Bauteil selbst wird auch übertragen und bekommt gegebenenfalls auch Nagelreihen. Diese Funktion berücksichtigt nur Platten, Für Stäbe gibt es eine eigene Bearbeitung (siehe unten).
  • ist Wandbearbeitung gesägt: Mit dieser Option wird eine Bearbeitung erzeugt wie mit der Option ‚ist Wandbearbeitung‘, es wird aber zwingend der Sägebefehl übergeben.
  • ist Wandbearbeitung gefräst: Mit dieser Option wird eine Bearbeitung erzeugt wie mit der Option ‚ist Wandbearbeitung‘, es wird aber zwingend eine Fräsung übergeben.
  • Bearbeitungen übergeben (Stäbe): Mit dieser Funktion kann man Bearbeitungen von Stäben übergeben. Das Bauteil selbst wird auch übertragen und bekommt gegebenenfalls auch Nagelreihen. Diese Funktion ist vor allem dann interessant, wenn man eine Riegelwerkstation im Einsatz hat. So weiß diese wo sich Stabbearbeitungen befinden und versucht nicht im Bereich einer Ausblattung zu klemmen.
  • Nagelabstand (Stab): Mit dieser Funktion kann man auch für einen Stab mit bestimmter Identnummer einen speziellen Nagelabstand erzeugen lassen. Wie immer in dieser Funktion gibt man die gewünschte Identnummer im Feld ‚Identnummer‘ ein, weißt dann die Funktionalität zu und gibt im Feld ‚Wert‘ den gewünschten Nagelabstand ein.
  • Platte nicht nageln: Mit dieser Funktion kann eine Platte mit der eingegebenen Identnummer vom Nageln ausgeschlossen werden. Die Platte wird ganz normal an die Maschine übergeben, bekommt aber keine Nagelreihen.
  • Ist Sägeschlitz: Mit dieser Funktion wird ein einzelner Sägeschlitz erzeugt. Dafür gibt man ein beliebiges Bauteil ein und das Programm erzeugt einen Sägeschlitz entlang der Achse dieses Bauteils. Die Sägetiefe wird durch die Dicke des Bauteils bestimmt.
  • Ist Fräsbahn: wie beim Sägeschlitz wird eine Fräsbahn entlang der Achse des Bauteils erzeugt. Die Tiefe wird auch hier durch die Dicke des Bauteils bestimmt. Der Fräserdindex kann über zwei Wege festgelegt werden. Wenn im Feld ‚Wert‘ der Dialogbox für die materialabhängigen Funktionen eine Zahl von 1-9 eingestellt ist, wird diese als Fräserindex übernommen. Wenn dort keine Zahl eingetragen ist, dann wird der Fräserindex aus den Werkzeugeinstellungen übernommen.
  • Polygonpunkte übergeben: Mit dieser Funktion werden die Polygonpunkte für Platten an die Maschine übergeben. Diese Polygonpunkte werden von Weinmann bisher nur für die Fermacell-Ausblas-Platte verwendet.
  • Ist Markierung: wie beim Sägeschlitz und der Fräsbahn wird eine Markierung entlang der Achse des Bauteils erzeugt.
  • Nagelabstand Stab (positive Lagen): Mit dieser Funktion kann man für einen Stab mit bestimmter Identnummer einen speziellen Nagelabstand erzeugen lassen. Im Gegensatz zur Funktion ‚Nagelabstand (Stab)‘ wird mit dieser Funktion nur der Abstand der Nägel in den Platten aus positiven Lagen (1 bis 7) beeinflusst. Wie immer in dieser Funktion gibt man die gewünschte Identnummer im Feld ‚Identnummer‘ ein, weist dann die Funktionalität zu und gibt im Feld ‚Wert‘ den gewünschten Nagelabstand ein.
  • Nagelabstand Stab (negative Lagen): Mit dieser Funktion kann man für einen Stab mit bestimmter Identnummer einen speziellen Nagelabstand erzeugen lassen. Im Gegensatz zur Funktion ‚Nagelabstand (Stab)‘ wird mit dieser Funktion nur der Abstand der Nägel in den Platten aus negativen Lagen (-1 bis -7) beeinflusst. Wie immer in dieser Funktion gibt man die gewünschte Identnummer im Feld ‚Identnummer‘ ein, weist dann die Funktionalität zu und gibt im Feld ‚Wert‘ den gewünschten Nagelabstand ein.
  • Nur Sperrflächen aus Bearbeitungen übergeben: Mit dieser Funktion werden nicht die Bearbeitungen der Bauteile mit der eingestellten Identnummer übergeben, aber die Sperrflächen, die für diese Bearbeitungen notwendig sind. Dies ist dann interessant, wenn man die Bearbeitungen schon auf einer anderen Maschine (Abbundmaschine, Plattenaufteilsäge oder -Fräse) erzeugt hat und auf der Maschine nur die Nagelung ausgeführt werden.
  • Stab ohne Nagelung: Mit dieser Funktion kann man einen Stab von der Nagelung völlig ausschließen. Ein Stab mit der angegebenen Identnummer bekommt keine Nagelreihe.
  • Sperrfläche und Bauteil übergeben: Diese Funktion erzeugt eine Sperrfläche wie die Funktionalität „Sperrfläche“ und übergibt aber auch das Bauteil wie ein normales Bauteil. Die Funktionalität „Sperrfläche“ erzeugt dagegen eine Sperrfläche und übergibt das Bauteil selbst nicht.
    In dem Feld ‚Wert‘ kann ein Wert in der Einheit Meter eingegeben werden und dann wird die Sperrfläche um dieses Maß vergrößert.

Kommentarfunktion nicht verfügbar.